Mitarbeiterstimmen

Michael Döring - Teamleiter Band 2

Im Interview mit Michael Döring, Teamleiter am Band 2.

 

Lieber Michael, Du bist Teamleiter am Band 2. Bitte beschreibe uns doch einmal Deinen Verantwortungsbereich.

Ich bin verantwortlich für die Design-Beklebung, das Qualitätstor, die Endmontage im Bereich Unterboden, die Prüfung der Medien, die Fahrzeuginnen- und -außenkontrolle, die Fehlerbehebung, die Endausstattung, die Endreinigung sowie die PC Rückmeldung der Fahrzeuge.

Neben der qualitativen und quantitativen Kontrolle des Tagesgeschäfts beinhaltet meine Tätigkeit die fachliche und organisatorische Führung meiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das Einreichen von konstruktiven Änderungen, das Optimieren von Arbeitsprozessen und die Einhaltung des Arbeitsschutzes sind weitere wichtige Eckpunkte meiner Arbeit. Dazu kommen einige individuelle Herausforderungen, die es im Tagesgeschäft zu lösen gilt.

 

Welche Schnittstellen hast Du und Dein Team zu anderen Bereichen?

Als Team der „Endfertigung“ sind wir natürlich von der Arbeit der anderen Bereiche abhängig. Da ist die Kommunikation mit allen anderen Teams, aber auch zu anderen Abteilungen zwingend notwendig. In der Produktion benötigen wir die Zuarbeit von Logistik, Disposition, Zuschnitt Konstruktion, Qualitätsmanagement, um nur einige zu nennen. Mit meinen Teamleiterkollegen werten wir täglich neue Herausforderungen und evtl. auftretende Fehler aus, um unsere Fahrzeuge mit der höchstmöglichen Qualität an den Kunden ausliefern zu können.

 

Wie gestaltet sich der erste Arbeitstag eines neuen Teammitglieds?

Für neue Mitarbeiter ist der erste Tag meist sehr aufregend. Ein erstes Bekanntmachen mit allen Teammitgliedern und deren Tätigkeiten löst meist die Aufregung. An seinem Einsatzort wird der Mitarbeitende durch fachkundiges Personal angelernt und übernimmt nach und nach mehr Arbeitsschritte. Das ist am Anfang ziemlich viel. Jede neue Kollegin bzw. jeder neue Kollege hat natürlich eine Anlernphase um sich einzuarbeiten und mit den neuen Aufgaben vertraut zu machen.

 

Was bereitet Dir in Deinem Job als Teamleiter besonders Freude?

Das ist ganz klar der Zusammenhalt in meinem Team und die Arbeit mit meinen Kollegen. Es macht einfach Spaß mit Menschen zusammen zu arbeiten, die denselben Ehrgeiz und Willen haben, unsere Fahrzeuge weiterzuentwickeln.

 

Welches Ereignis ist Dir während der Zeit bei CAPRON besonders in Erinnerung geblieben?

Ein spezielles zu nennen ist sehr schwierig. Der Schritt zum Teamleiter und der damit verbundene Aufbau von Band 2 macht mich persönlich sehr stolz. Aber natürlich sind es auch unsere Betriebsfeste, die unvergesslich sind. Durch die Geschäftsführung und viele freiwillige Helfer liebevoll organisiert, kann man mit den Kollegen auf das Erreichte zurückblicken und im privaten Rahmen einen schönen Abend verbringen.

 

Bist Du selbst auch manchmal mit dem Wohnmobil unterwegs?

Um ehrlich zu sein mag ich es eher schlicht und bin daher gern nur mit dem Zelt unterwegs. Aber letzten Endes sind wir doch alle Camper.

zurück
Reisemobil-Fabrik CAPRON wächst weiter

Caravaning und individuelles Reisen hat sich in den vergangenen Jahren zum Megatrend entwickelt. Die Corona-bedingten Einschränkungen bei anderen...